Dagmar Berghoff war 23 ½ Jahre lang Sprecherin der Tagesschau. Am 16. Juni 1976 sprach sie als erste Frau, und zum Jahreswechsel 1999/2000 nahm sie ihren Abschied. Legendär war ein Versprecher in den 80er Jahren, nachdem sie einen Lachanfall bekam.

Dagmar Berghoff wurde am 25. Januar 1943 in Berlin geboren und wuchs in Hamburg auf. Nach dem Abitur 1962 ging sie für je ein Jahr nach London und Paris zum Sprachstudium, um danach an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg Schauspiel zu studieren. Nach einem kurzen Theaterengagement kam sie 1967 zum Südwestfunk nach Baden-Baden, wurde Fernsehansagerin, Moderatorin und Hörfunksprecherin und übernahm immer wieder Rollen beim Theater und beim TV.

1976 entdeckte sie Karl-Heinz Köpcke als erste Frau für die "Tagesschau", wo sie sich im Lauf weniger Jahre zur beliebtesten Nachrichtensprecherin profilierte. Daneben moderierte sie große TV-Sendungen und wurde 1995 – wiederum als erste Frau bei der Tagesschau – Chefsprecherin. Am 31. Dezember 1999 nahm sie ihren Abschied von der Tagesschau. Seitdem ist sie aber immer noch aktiv – sei es in TV- oder Radiosendungen, als Gala-Moderatorin, Rezitatorin oder in diversen Ehrenämtern.

Zum heutigen 75. Geburtstag von Dagmar Berghoff wiederholen wir ein "hr2-Doppelkopf"-Gespräch vom Juni 2008.

Gastgeberin: Ulrike Knapp

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit