Er passte nie in die Schubladen der Literaturszene! Robert Gernhardt machte Gedichte und zeichnete Cartoons, schrieb Essays und Erzählungen, Glossen und Werbetexte.

Audiobeitrag
Podcast Doppelkopf

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Podcast

zum Artikel Am Tisch mit Robert Gernhardt, "Alles-Dichter"

Ende des Audiobeitrags

Er war studierter Maler und grandioser Rezitator, und als Lyriker war er ein gewitzter Nachfolger von Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Wilhelm Busch. Ein genialer Gedichte-Schreiber voller Esprit, Witz, Intelligenz und großer literarischer Bildung. Dabei bezeichnete sich Robert Gernhardt nicht als Poet oder Dichter, sondern immer nur bescheiden als "Autor". Heute vor 80 Jahren wurde Robert Gernhardt in Tallinn geboren, seit 1964 lebte er als freiberuflicher Maler, Zeichner, Karikaturist und Schriftsteller in Frankfurt. Dort war er auch Mitbegründer der Neuen Frankfurter Schule und Redakteur bei den Satiremagazinen "Pardon" und "Titanic". Im Jahr 2006 erlag Robert Gernhardt seinem Krebsleiden. Wir wiederholen ein "Doppelkopf"-Gespräch aus dem Jahr 2003, als Sylvia Schwab mit ihm über Malen und Schreiben, Dichten und Leben sprach.

Gastgeberin: Sylvia Schwab

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit