Gesellschaftlicher Konsens ist: Nur wer leidenschaftlich arbeitet, liefert gute Ergebnisse und wird glücklich. Dieses Glaubensgerüst will Volker Kitz zerlegen. Er erklärt, warum wir besser und zufriedener arbeiten, wenn wir für unseren Job nicht brennen. Seine These: Nicht die Arbeit macht unglücklich, sondern die Lügen, die wir darüber erzählen.

Volker Kitz ist promovierter Jurist, Autor und international gefragter Redner. Mit seiner Mischung aus Tiefgründigkeit und Unterhaltung liefert er originelle Denkanstöße über Psychologie, Recht und Arbeitswelt. Texte von Volker Kitz erscheinen unter anderem in der "Zeit", der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Welt am Sonntag und bei Spiegel Online. Daneben haben zahlreiche wissenschaftliche Zeitschriften im In- und Ausland seine Beiträge veröffentlicht. Im rbb-Fernsehen tritt Volker Kitz als regelmäßiger Rechtsexperte auf.

Cover Feierabend von Volker Kritz
Bild © Fischer Verlag
Weitere Informationen

Buchtipp:

Volker Kitz:
Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss
S. Fischer
8 Euro

Ende der weiteren Informationen

Seine Bücher sind Bestseller und verkaufen sich in zehn Sprachen in über 30 Ländern. Im "hr2-Doppelkopf" spricht der "Feierabend-Verteidiger" unter anderem über seine aktuelle Streitschrift "Feierabend!".

Gastgeberin: Karin Röder

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit