Ganz schön schrecklich So lautet die Kurzfassung neuer Erkenntnisse der Emotionspsychologie, die untersucht hat, warum negative Emotionen zur Lust an Kunstwerken gehören.

Warum wem was und wann gefällt und welche psychologischen Mechanismen dahinter stehen, dazu hat Winfried Menninghaus vom Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik geforscht.

Was uns bei Tragödien, Horrorfilmen oder Melodramen gefällt, erzählt er ab 17:10 Uhr im hr2-Kulturcafe.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit