Das Städel Museum widmet dem Maler Peter Paul Rubens die Sonderausstellung "Rubens. Kraft der Verwandlung“. Anhand von etwa 100 Arbeiten – darunter 31 Gemälde und 23 Zeichnungen von Rubens – arbeitet die Schau einen bisher wenig beachteten Aspekt im Schaffensprozess des Meisters heraus.

Sie zeigt, wie tief Rubens in den Dialog mit Kunstwerken berühmter Vorgänger und Zeitgenossen eintrat und wie dies sein fünfzigjähriges Schaffen prägte.

Die Schau überschreitet alle Gattungen, vereint Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Skulptur und Werke der angewandten Kunst.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Eindrücke von Rubens. Kraft der Verwandlung im Städel Museum

Ende der Bildergalerie

Neben Originalskulpturen von der Antike bis zur Renaissance werden auch Gemälde und Grafiken von Ruben`s Vorläufern und Zeitgenossen zu sehen sein, darunter Schlüsselwerke von Tizian und Tintoretto.

Kurator der Ausstellung ist der renommierte Kunsthistoriker und Vize-Städeldirektor Jochen Sander.

In hr2 gibt er Auskunft über Rubens, seine Zeit und die Ausstellung in der Frankfurter Schirn. Zu hören gegen 17:10 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit