Der Garten der Avantgarde - Museum Wiesbaden
Alexej von Jawlensky, Turandot II, 1912, Sprengel Museum Hannover Bild © Museum Wiesbaden

Genau 100 Jahre nachdem der Privatier und Kunstsammler Heinrich Kirchhoff seine bedeutende Sammlung mit Werken der Avantgarde erstmals im Museum Wiesbaden gezeigt hatte, wird diese nun am selben Ort wieder zusammengeführt. Kirchhoff war ein Sammler von Jawlensky, Klee, Nolde ...

Kirchhoff (1874–1934) ließ sich zur Jahreswende 1908/09 in der Kurstadt Wiesbaden nieder mit dem Wunsch, sich dort seinen Leidenschaften Kunst und Natur zu widmen. Hier stellte er innerhalb weniger Jahre eine Kollektion zusammen, die hochwertige Arbeiten der Künstler wie Paul Klee, Emil Nolde und Franz Marc vereinte. Auf seine Einladung hin kam auch Alexej von Jawlensky nach Wiesbaden und ließ sich hier bis an sein Lebensende nieder.

Weitere Informationen

Der Garten der Avantgarde

Heinrich Kirchhoff:
Ein Sammler von Jawlensky, Klee, Nolde ...
Museum Wiesbaden
27. Oktober bis 25. Februar 2018

museum-wiesbaden.de

Ende der weiteren Informationen

Die Villa von Kirchhoff in der Beethovenstraße 10 bot mit ihrem außergewöhnlichen Garten, den der Hausherr selbst angelegt hatte, ein paradiesisches Idyll. Botanik-Freunde und Kunstinteressierte waren gleichermaßen magisch angezogen. Kirchhoff beabsichtigte schon früh, seine Sammlungen für alle Bürger zu öffnen und mit ihr als beispielhaftem Lehrstück die Kurstadt zu einem Zentrum der künstlerischen Moderne werden zu lassen.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit