Buchcover: Jo Nesbo "Durst"
Bild © Ullstein Verlag

Jo Nesbø hat wieder einen Krimi mit seinem Lieblingsermittler Harry Hole geschrieben, es ist der Elfte der Erfolgsreihe. Ein spannender Krimi, findet unsere Kritikerin Daniella Baumeister.

Audiobeitrag
Buchcover: Jo Nesbo "Durst"

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Daniella Baumeister über Jo Nesbos Roman "Durst"

Ende des Audiobeitrags

In Oslo ist ein Serienkiller unterwegs. Er findet seine Opfer über die Dating App Tinder, das ist die einzige Spur, die die Osloer Polizei hat. Ihr einziger Spezialist für Serienkiller, Harry Hole, hat sich aus dem aktiven Dienst zurückgezogen. Er unterrichtet an der Polizeiakademie und kümmert sich mehr um seine Familie.

Dann lässt ihn dieser Fall nicht los. Kennt er den Täter? Ist er ein Vampirist? Welche Rolle spielt das viele Blut, das an den Tatorten gefunden wird? Harry ermittelt auf seine Weise und er kommt noch viel mehr Dreck und Unrat auf die Spur als „nur“ einem Serienkiller. Die Abgründe lauern überall.

Weitere Informationen

Jo Nesbø: Durst

Aus dem Norwegischen übersetzt von Günther Frauenlob
Ullstein Verlag
624 Seiten
24 Euro

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Spannend geht dieser Krimi unter die Haut, weil es um äußere und innere Spannungen geht, um Gefühle, die wir alle kennen, Ängste, die wir nicht durchleben wollen, das Wissen, da draußen gibt es tatsächlich Menschen, die anders ticken. Womöglich begegnen wir ihnen täglich, ohne die Gefahr oder sie selbst zu erkennen. Es sind 620 Seiten, die man nicht weglegen kann, weil man den Durst löschen muss.

Vorgestellt von Daniella Baumeister

Sendung: hr2-kultur, Kulturcafé, 21.11.2017, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit