Für viele Menschen sind Dinge wie Liebe, Geld oder allgemein Erfolg hohe Ziele im Leben, denen sich vieles unterordnen muss. Wonach suchen wir aber wirklich? Der Philosoph und Japanologe Olaf Nölke ist Abt des buddhistischen Zen-Klosters Antaiji. Er war ebenfalls auf der Suche - und fand zum Zen.

Der Philosoph und Japanologe Olaf Nölke ist Abt des buddhistischen Zen-Klosters Antaiji, das abgelegen in den Bergen nordwestlich von Kyōto liegt. Je mehr wir uns anstrengen, glücklich zu sein, sagt er, desto weniger verstehen wir, was Glück ist. Abt Muhō, wie Nölke mit seinem buddhistischen Namen heißt, befand sich ebenfalls auf der Suche – und fand zum Zen.

In Antaiji wird ein unverfälschter Zen praktiziert. Dazu dient vor allem Zazen, die Meditation, aber auch Feld- und Waldarbeit, Bad und Klo putzen. Denn nicht die Schriften erlösen uns, auch nicht Gott oder Buddha, sondern die tägliche eigene Praxis.

Ein Beitrag von Dorothea Brummerloh.

Sendung: hr2-kultur, Camino, 04.02.2018, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit