Junge liest im Goethehaus
Bild © Birgit Bodirsky

Zuerst war Goethe bei uns in der Klasse 5a der Hostatoschule in Frankfurt-Höchst. Bald darauf besuchten wir sein Geburtshaus und waren schon gespannt, wie der Ort aussieht, an dem ein so berühmter Dichter geboren ist und gelebt hat.

Und vor allem freuten wir uns darauf, dort unserer Literatur-Patin Saskia Hennig von Lange zu begegnen. Nachdem wir alle Räume erkunden durften, haben wir aufgeschrieben, wo es uns besonders gut gefällt. Jeder hat einen Gegenstand ausgesucht, den er gerne mit nach Hause nehmen würde, wenn es erlaubt wäre ...

Ein Bett für Goethe

Audiobeitrag
Grafik

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hostato-Schule: Goethes Bett

Ende des Audiobeitrags

Wir haben über Lieblingsorte nachgedacht. Im Goethehaus haben wir festgestellt, dass es viele hübsche Ecken und Tapeten gibt, und es gibt sogar warme Öfen - aber kein Bett. Für uns gehören Couch und Bett unbedingt zu unseren Lieblingsorten. Deshalb bastelten wir jetzt Betten für Goethe und erzählen dazu Geschichten.

Wohin mit den Betten?

Ich fand es lustig, als die Frau von Lange ihr Bett in die Küche gestellt hat. Dann haben meine Mitschüler auch ihre Zimmer und Texte präsentiert. (Selina)

Im Goethehaus hat mir gefallen, dass ich und meine Freundin ein Foto gemacht haben mit unseren Betten und dass ich meinen Text lesen durfte. (Ada)  

Wir haben in der Bibliothek vorgelesen, dass Goethe geträumt hat und was Goethe im Traum gemacht hat. (Afra)  

Das Chinazimmer ist ein großes Zimmer und es ist rosa. Auf einer Seite ist es grün mit schönen Mustern. Ich habe das Bett unter den Kronleuchter gestellt. (Diema)  

Es hat Spaß gemacht im Goethehaus. (Abdul)

Am besten hat mir das Suchen der Zimmer gefallen und dass wir überhaupt da hingehen. (Jouhara)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit