Karen Duve
Karen Duve ist mit dabei Bild © Kasseler Komik-Kolloquium © K. Ahlrichs

Ein Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen, wo gibt’s denn sowas? Natürlich in Kassel! Vom 24. Februar bis 3. März bietet das bundesweit einzigartige Festival Lesungen, Bühnenkunst und mehr. Der Literaturpreis für grotesken Humor geht in diesem Jahr an Eckhard Henscheid.

Der Auftakt des Festivals findet im Kasseler Museum für Sepulkralkultur statt. Unter dem Motto "Klotzen und Kleckern" kommen hier vier Autoren der jüngeren Generation zusammen: Kirsten Fuchs, Nora Gomringer, Jochen Schmidt und Michael Stauffer.

Weitere Informationen

Kasseler Komik-Kolloquium

24. Februar bis 3. März 2018 an diversen Orten in Kassel
Karten im Online-Verkauf, in der Stadtbibliothek Kassel, in der Buchhandlung Vogt sowie an den üblichen Vorverkaufsstellen
www.komik-kolloquium.de

Ende der weiteren Informationen

Die kulinarische Seite der Komik bildet in diesem Jahr einen Schwerpunkt des Festivals, das bereits zum achten Mal von der Stiftung Brückner-Kühner gemeinsam mit vielen Partnern und Förderern veranstaltet wird: Der Dichter Christian Maintz und die Schauspielerin Barbara Auer präsentieren in der Stadtbibliothek "Liebe in Lokalen". Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos bieten im Anthroposophischen Zentrum "Gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack". Wie sehr sich das Durchkauen der Sprache mit dem Komischen verträgt, zeigen die deutsch-ungarische Poetin Zsuzsanna Gahse, der schweizerische Erzähl- und Vortragsvirtuose Arno Camenisch sowie der deutsche Spoken-Word-Künstler Dalibor Marković im Kunsttempel. Ebenfalls im Kunsttempel widmet sich eine Ausstellung der "Anthropophagischen Poesie", die vorhandenes Textmaterial verschlingt und anders und neu wieder hervorbringt. Die Caricatura lädt den Karikaturisten POLO zur Cartoonlesung mit Bierverkostung ein. Und in der Grimmwelt unternehmen Karen Duve und Frank Schulz einen kulinarischen Streifzug durch ihr Werk, in dem es unter anderem ums "Anständig essen" geht.

Den Zusammenhang von "Komik und Kulinarik" beleuchtet auch die parallel zum Festival stattfindende Fachtagung im Stadtteilzentrum Vorderer Westen. In Vorträgen wird hier ergründet, warum Essen und Trinken so anfällig für Komik sind. Dabei geht es unter anderem um Aspekte wie das grobianische Fressen und Saufen.

Weitere Informationen

Sendung in hr2-kultur

Doppelkopf
02.03.18, 12:04 Uhr
Am Tisch mit Eckhard Henscheid, "Krawall-Virtuose"

Ende der weiteren Informationen

Zum Abschluss des Kasseler Komik-Kolloquiums erhält Eckhard Henscheid den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor. Mit dem Förderpreis Komische Literatur wird die Lyrikerin Dagmara Kraus ausgezeichnet. Beide Preise werden von der Stiftung Brückner-Kühner und der Stadt Kassel vergeben.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit