Paavo Järvi
Paavo Järvi Bild © Kaupo Kikkas

Auf Beethoven und Schumann folgt Brahms – zumindest bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und ihrem Musikalischen Leiter Paavo Järvi. Der ehemalige Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters hat mit den Bremern bereits weltweit umjubelte "Beethoven"- und "Schumann"-Zyklen eingespielt. Jetzt ist die erste der insgesamt drei geplanten CDs mit Werken von Johannes Brahms herausgekommen.

Audiobeitrag
Cover Paavo Järvi: Brahms

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Ursula Böhmer über Paavo Järvi: Brahms

Ende des Audiobeitrags

Mit Brahms zweiter Sinfonie und zwei seiner Ouvertüren, um genau zu sein. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen hatte schon immer ihren eigenen Kopf - doch in Paavo Järvi haben die Musiker seit 2004 eine Art "Alter Ego" gefunden.

Mit ihm sind sie ganz auf Augenhöhe. Ein freundschaftlich-herzliches Geben und Nehmen, bei dem akribisch an jedem Ton, jeder Klangfarbe gefeilt wird und auch die Hintergründe erkundet werden. Dazu organisieren sie sich gern auch mal Workshops mit Musikwissenschaftlern. So war es auch im Vorfeld zu ihrem Brahms-Projekt.

Genauer hinschauen - ihr Erfolgsrezept

Im besten Sinne „historisch informiert“ gehen die Bremer ihren Brahms an. Genauer hinschauen und sich dann einen ganz eigenen Reim auf die Quellen machen – das ist seit mehr als 30 Jahren das Erfolgsrezept der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Weitere Informationen

Paavo Järvi: Brahms

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen; Paavo Järvi
Sony Music
LC 00316

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Eine wunderbare Aufnahme, die nun neugierig macht auf noch mehr tiefschürfenden Brahms aus Bremen.

Vorgestellt von Ursula Böhmer

Sendung: hr2-kultur, Kulturcafé, 07.11.2017, 06:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit