Dresdner Kammerchor
Bild © Dresdner Kammerchor

86 Jahre war er schon alt, da setzte sich Heinrich Schütz noch einmal an seinen Schreibtisch und vertonte mehrere Psalmen und ein deutsches Magnificat. Als "Schwanengesang" soll der große Komponist diese Werkgruppe selbst einmal bezeichnet haben.

Audiobeitrag
CD-Cover "Schütz Schwanengesang" von Dresdner Kammerchor

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Eintauchen in die 'gute alte Zeit'" Ursula Böhmer über Schwanengesang

Ende des Audiobeitrags

Unter diesem Namen gingen die Stücke schließlich auch in die Musikgeschichte ein. Nun haben der Dresdner Kammerchor und sein Leiter Hans-Christoph Rademann die letzten Schütz-Werke eingesungen – und zwar nach der neuesten Notenausgabe, die der Musikforscher Werner Breig für die Stuttgarter Schütz-Ausgabe überarbeitet hat.

Weitere Informationen

Heinrich Schütz - Schwanengesang

Dresdner Kammerchor
Hans-Christoph Rademann
Carus 83.275
LC 3989

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Besinnlich-schöne Sphärenmusik, die eintauchen lässt in die vermeintlich „gute alte Zeit“ - und die Seele wärmt in heute vermeintlich „schlimmen Zeiten“.

Vorgestellt von Ursula Böhmer

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 03.01.2018, 06:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit