Jordi Savall
Jordi Savall Bild © picture-alliance/dpa

Opulent, emotional und von minimalistischer Größe - so klingen die Einspielungen von Charakterkopf Jordi Savall.

Audiobeitrag
Das Cover des Albums "In excelsis deo"

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Aüßerst klangvoll" nennt Niels Kaiser das neue Album von Jordi Savall

Ende des Audiobeitrags

Er hat die Viola da Gamba wieder populär gemacht und er hat ein großes Publikum für die Alte Musik begeistert: Der aus Barcelona stammende Gambist und Dirigent Jordi Savall. Nicht zu vergessen: Er hat drei Ensembles gegründet, die alle auf seiner neuen CD zu hören sind: Hesperion XXI, La capella reial de catalunya, Le concert des nations.

Der besondere Klang der Schlosskirche von Versailles

Bekannt ist Jordi Savall vor allem für seine vielseitigen und stets ambitionierten CD-Projekte. Auf seinem neuen Album beschäftigt er sich jetzt einmal mit der Musik seiner Heimat. Neben zwei großen in Barcelona entstandenen Barockmessen sind – heute wieder hochaktuell – patriotische katalanische Lieder zu hören. „In excelsis deo. Zu Zeiten des spanischen Thronfolgekriegs“ heißt die Doppel-CD, zur Musik passt auch die opulente Bookletgestaltung.

Weitere Informationen

In excelsis deo. Au temps de la guerre de Succession d'Espagne 1701-1714

Hesperion XXI, La capella reial de catalunya, Le concert des nations, Jordi Savall
Alia Vox - AVSA9924
LC 13943

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Wieder einmal hat Jordi Savall selten gehörte, aber umso hörenswertere Musik ausgegraben. Die Alte Musik wirkt hier alles andere als alt. Die Freude und das Vergnügen an den selten aufgeführten Werken übertragen sich direkt auf den Hörer und entfachen eine regelrechte Hörlust.

Vorgestellt von Niels Kaiser

Sendung: hr2-kultur, hr2-Kulturfrühstück, 05.12.2017, 07:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit