Für die Eröffnung seiner letzten Saison als Chefdirigent der Rotterdamer Philharmoniker hat Yannick Nézet-Séguin zwei bekannte Werke von Ludwig van Beethoven ausgewählt, dazu das relativ selten zu hörende Violinkonzert von Benjamin Britten. Solistin ist die niederländische Geigerin Janine Jansen, der dieses Konzert schon lange eine Herzensangelegenheit ist.

Janine Jansen, Violine
Philharmonisches Orchester Rotterdam
Leitung: Yannick Nézet-Séguin

Beethoven: Egmont-Ouvertüre
Britten: Violinkonzert d-Moll op. 15
Beethoven: 3. Sinfonie Es-Dur op. 55 "Eroica"

(Aufnahme vom 1. Oktober 2017 aus dem Konzertsaal De Doelen)

Als Janine Jansen im Jahr 2009 das Violinkonzert von Britten für CD aufgenommen hat, war es überraschend, dass sie es mit dem berühmten Konzert Ludwig van Beethovens kombiniert hat. Doch, wie sie selbst sagte, hat sie das Gefühl, dass es genau dieser bekannte Beethoven ist, der zu Britten passt. Auch weil sie hofft, dass das Konzert von Benjamin Britten einmal eine ähnliche Bekanntheit erlangen könnte - Janine Jansen tut jedenfalls alles dafür.

Und dass die Musik von Beethoven und Britten sehr gut zusammenpasst, das ist in diesem Konzert zu hören, in dem der designierte Chef der New Yorker MET noch die "Eroica" Beethovens dirigiert.

Anschließend, ab ca. 21:45 Uhr:

Bach: 3. Englische Suite g-Moll BWV 808 (Ivo Pogorelich, Klavier)
Brahms: Vier Gesänge op. 17 (Frauenchor der Frankfurter Kantorei / John MacDonald und Arndt Oehmigen, Horn / Ursula Hollgier, Harfe / Helmuth Rilling)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit