Um sich von der konventionellen Oper abzusetzen, nannte Richard Wagner seine Werke nicht mehr "Oper". Und für den "Parsifal" hat er sich eine ganz besondere Gattungsbezeichnung ausgedacht: "Bühnenweihfestspiel". Religion und Kunst verschmilzt Wagner zu seiner ganz eigenen Mixtur, die vor allem musikalisch zu faszinieren weiß.

Parsifal - Klaus Florian Vogt
Amfortas - Peter Mattei
Klingsor - Evgeny Nikitin
Gurnemanz - René Pape
Kundry - Evelyn Herlitzius
Titurel - Alfred Walker
Eine Stimme aus der Höhe - Karolina Pilou
1. Gralsritter - Mark Schowalter
2. Gralsritter - Richard Bernstein
1. Knappe - Ashley Emerson
2. Knappe - Sarah Larsen
3. Knappe - Petr Nekoranec
4. Knappe - Ian Koziara

Chor und Orchester der Metropolitan Opera
Leitung: Yannick Nézet-Séguin

Wolfram von Eschenbachs Versepos "Parzival" war die Vorlage, aus der Wagner eine Geschichte formte, in der die Welt durch Mitleid gerettet werden soll. Von Wagner speziell und nur für das Festspielhaus in Bayreuth komponiert, hat auch sein letztes Werk den Weg auf die Opernbühnen der ganzen Welt gefunden. In New York vertraut man aber auf ein Bayreuth-erfahrenes Ensemble mit Tenor Klaus Florian Vogt in der Titelrolle und René Pape als Gurnemanz. Die musikalische Leitung hat Yannick Nézet-Séguin, der designierte neue Generalmusikdirektor der MET.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit