Dinosaurier Krause-Harder Atelier Goldstein Frankfurt

In Frankfurt Sachsenhausen liegt versteckt in einem Hinterhof das Atelier Goldstein. In einer alten denkmalgeschützten kleinen Fabrik sind Arbeitsräume für Künstler entstanden. Das Besondere: Alle hier tätigen Menschen leben mit einer Beeinträchtigung wie Down-Syndrom oder Autismus.

Das Atelier Goldstein hat helle Räume mit großen Fenstern. Überall sind Kunstwerke, teils fertige, die meisten mitten im Entstehen: An den Wänden, auf dem Boden, auf Sockeln und Regalen. Malereien, Scherenschnitte, Zeichnungen, Tonarbeiten, Installationen, Fotografien, Druckgrafik.

documenta-Kunst als Idee

Vor beinahe 20 Jahren hat Christiane Cuticchio das Künstlerzentrum gegründet. Sie sagt, dass dieses Atelier sich deutlich von den Behindertenwerkstätten unterscheidet: "Atelier Goldstein ist ein Atelier, in dem Leistung von beeinträchtigten Menschen verlangt wird, da gibt’s Leute, die haben in ihrem Ausweis 100% Behinderung stehen, aber die können die tollsten Sachen machen und kommen in internationale Ausstellungen damit."

Christiane Cuticchio hat diese Kunst, die als "art brut" oder auch "Outsider-Art" bezeichnet wird, zum ersten Mal auf der documenta V gesehen - geschaffen von von Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung. Im Atelier Goldstein fördert sie diese Begabungen.

Früher achtlos weggeworfen

Hans-Jörg Georgi baut Flugzeuge aus Karton. Kleine, große, gigantische. Solche, die realen Maschinen nachempfunden sind, aber auch welche mit mehreren Stockwerken. Sie sehen aus wie flugfähige Häuser, Türme oder Städte. Georgi baute sie bereits jahrelang in dem Behindertenheim, in dem er wohnte, als Cuticchio ihn entdeckte. Damals wurden seine Sachen von den Pflegern weggeworfen. Heute sieht man sie in Ausstellungen. Es ist der Blick der Kunst, der das Nicht-Normale, das "Ver-rückte" schätzt und wertschätzt.

Ein anderer erfolgreicher Künstler des Ateliers ist Julius Bockelt, der Zeichnungen aus Moiré-Mustern zeigt. Die dichten sich überlagernden Linien, die Bockelt aus der freien Hand zeichnet ergeben Interferenzen. Parallel zu den Zeichnungen, an denen der Künstler seit zehn Jahren arbeitet, untersucht er in musikalischen Experimenten komplexe Klangphänomene. 2018 konnte er seine Arbeit im Folkwangmuseum in Essen präsentieren.

Atelier Goldstein der Lebenshilfe Frankfurt am Main e. V.
Mittlerer Hasenpfad 5
Frankfurt

Goldstein Galerie
Schweizer Straße 84
Frankfurt

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 11.7.2019, 7:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit