"Die Pest über eure beiden Häuser", ihr Briten im Palast von Westminster! Lasst es "sein oder nicht sein" mit dem Brexit. Denn wir wissen nicht, "was ihr wollt", und es lässt sich nicht alles so dealen, "wie es euch gefällt".

Aus eurem "Sommernachtstraum" ist eine "Komödie der Irrungen" geworden. Und auch heute, an den "Iden des März" will er noch längst nicht enden, der "Winter unseres Missvergnügens". Wäre doch alles nur "Viel Lärmen um nichts"! Denn dann könnten wir sagen: "Der Rest ist Schweigen".

Audiobeitrag
Stilisierte Uhr

Podcast

Zum Artikel Auch Du, Brexit! Der Rest ist Shakespeare

Ende des Audiobeitrags

Ja, mit Shakespeare lässt es sich am besten höhnen und die Hände ringen über die großen Austritts-Monologe im Theater an der Themse. Aber gerade mit Shakespeares Hilfe lässt sich diesem ganzen Brexit-Drama vielleicht doch noch etwas abgewinnen, und zwar mehr als nur ratloses Kopfschütteln.

"Die ganze Welt ist Bühne", hat der Mann aus Stratford gesagt. Und er hatte dabei England im Blick, das Land, in dem der verrückt spielende Hamlet nicht auffällt, weil "die Leute dort ebenso toll sind wie er".

Setzen wir uns also in die Loge und betrachten das, was wir sehen und nicht glauben können, als den Stoff, aus dem die Dramen sind.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit