Podcast Allein auf hoher See. Wenn Retter in Not geraten

Stilisierte Uhr

Ja, die Abschreckung wirkt. Europa hat dicht gemacht, lässt Flüchtlinge möglichst erst gar nicht mehr ins Land und an Land und behandelt die, die es doch schaffen, schlecht. Beispiel Griechenland: In den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln herrschen katastrophale Verhältnisse. So schlechte, dass die Vertreter der UNO schlicht von Menschenrechtsverletzungen sprechen. Und es kommen weniger Migranten. Auch deshalb, weil sie auf hoher See nicht mehr gerettet werden. Der Erfolg: die Prozentzahl der Ertrunkenen steigt. Das Mittelmeer ist heute mehr denn je ein Massengrab. Und die privaten Seenotretter, die im Mittelmeer noch Menschen retten, nachdem sich alle staatlichen Schiffe der Europäischen Union zurückgezogen haben, sie werden zunehmend kriminalisiert. Italien weigert sich seit langem immer wieder, Gerettete an Land gehen zu lassen. Andere Mittelmeeranrainer wie Malta eifern dem Vorbild nach. Jetzt hat Italien das Befahren seiner Hoheitsgewässer durch die Seenotretter unter Strafe gestellt. Rechtens ist das alles nicht, das stört den rechten Innenminister aber nicht. Für ihn sind die Menschen Kriminelle, die Leben retten.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit