Loki Schmidt, Gattin des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt, nannte sich selbstironisch "Frau Deutschland". Sie hatte viel Humor und war warmherzig – so beschreibt sie Axel Jahn. Der Geschäftsführer der Loki-Schmidt-Stiftung hat Deutschlands bekannteste Botanikerin, die im Oktober 2010 starb, noch kennengelernt.

Axel Jahn, Geschäftsführer der Loki-Schmidt-Stiftung
Axel Jahn, Geschäftsführer der Loki-Schmidt-Stiftung Bild © picture-alliance/dpa

Er saß bei den Schmidts auf dem berühmten Sofa in ihrem Haus in Hamburg-Langenhorn. Das spanische Königspaar Juan Carlos und Sofia, Gerald Ford, Leonid Breschnew, Henry Kissinger und Valéry Giscard d‘Estaing nahmen hier vor ihm Platz – um nur einige zu nennen. Was Loki Schmidt außerdem auszeichnete war Pragmatismus. Als sich Dschihan as-Sadat, die ehemalige First Lady Ägyptens, überraschend zum Mittagessen ankündigte, überlegte sie kurz, was zu tun sei. Dann bereitete sie Erbsen, Wurzeln und Frikadellen zu. "Das mag jeder", befand sie.

Hannelore Glaser lernte Helmut Schmidt kennen, da war sie zehn Jahre alt. Ungefähr in diesem Alter begann sie zu rauchen und hörte damit nicht mehr auf. Ihr Spitzname in der Schule: Schmeling. Sie ging dem Kampf (um Gerechtigkeit) nicht aus dem Weg. Am kommenden Sonntag, den 3. März, würde sie 100 Jahre alt.

Gastgeberin: Andrea Seeger

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit