Die Titel ihrer Bücher klingen wie die Titel von Musikstücken oder Bildern, und so waren ihre Romane und Erzählungen auch geschrieben: melodiös, vielstimmig und sehr sensibel komponiert. Am 22. Juli starb die Büchner-Preisträgerin Brigitte Kronauer im Alter von 78 Jahren in ihrer Wahlheimatstadt Hamburg, wo sie den größten Teil ihres Lebens verbrachte.

Audiobeitrag
Podcast Doppelkopf

Podcast

Zum Artikel Die Schriftstellerin Brigitte Kronauer sprach über Musik und Malerei. Und übers Älterwerden und Jungbleiben.

Ende des Audiobeitrags

Man kann sich in die Romane von Brigitte Kronauer vertiefen wie in gemalte Stillleben, Porträts oder Landschaften. Brigitte Kronauer war aber zugleich auch eine "poeta docta", eine intellektuelle Essayistin und von der Kritik hochgelobte Autorin. Und war außerdem eine erstaunlich jung gebliebene Frau, wie das "Doppelkopf"-Gespräch aus dem Jahr 2005 zeigt, als sie mit damals 64 Jahren unkompliziert und lebendig mit Sylvia Schwab über ihr Leben und Schreiben sprach, über Musik und Malerei. Und übers Älterwerden und Jungbleiben.

Aus Anlass ihres Todes wiederholen wir dieses Gespräch noch einmal.

Gastgeberin: Sylvia Schwab

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Gerade posthum erschienen:
Brigitte Kronauer: "Das Schöne, Schäbige, Schwankende. Romangeschichten", Klett-Cotta 2019, Preis: 26,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 14.08.2019, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit