"Die Palliativmedizin will den Menschen so begleiten, dass er seinen Blick langsam wenden kann - weg von der Aussicht, sterben zu müssen, hin zum Augenblick, zum Hier und Jetzt", sagt Professorin Claudia Bausewein.

Audiobeitrag
Podcast Doppelkopf

Podcast

Zum Artikel Die Internistin Claudia Bausewein spricht über Grenzen und Chancen der Palliativmedizin.

Ende des Audiobeitrags

Die 53-Jährige ist eine führende Palliativmedizinerin in Deutschland. Die Internistin leitet den Lehrstuhl für Palliativmedizin an LMU in München und ist Direktorin der Klinik und Poliklinik für Palliativ-Medizin am Klinikum Großhadern.

Als Claudia Bausewein ihr Studium in den 1980er-Jahren beendet hatte, gab es kaum Palliativmediziner in Deutschland und auch keinen Lehrstuhl für Palliativmedizin. Daraufhin machte die Internistin eine Ausbildung bei einem Schüler von Cicely Saunders in London. Sie war die Vorreiterin der Hospizbewegung und der modernen Palliativmedizin. Ihr Leitspruch lautete: "Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben".

Im "hr2-Doppelkopf" spricht die "Palliativ-Pionierin" über Grenzen und Chancen der Palliativmedizin und warum sie nicht ausschließlich für Sterbende in Frage kommt.

Gastgeberin: Karin Röder

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Claudia Bausewein: "Sterben ohne Angst. Was Palliativmedizin leisten kann", Kösel-Verlag 2015, Preis: 16,98 Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit