Ferdinand von Schirach gehört zu den erfolgreichsten Schriftstellern und Dramatikern in Deutschland. Bücher wie "Tabu", "Schuld" oder "Terror" sind internationale Bestseller.

Vor rund zehn Jahren veröffentlichte der jetzt 54-Jährige seine ersten Kurzgeschichten und entdeckte eine Leidenschaft: das Schreiben. Im Erst-Beruf ist er jedoch Rechtsanwalt und Strafverteidiger. Erst vor fünf Jahren hat er seine Praxis aufgegeben. "Die Verfahren hätten eine Aufmerksamkeit erfahren, die ihnen gar nicht zukommt".

Im Mittelpunkt seines Lebens steht nun das Schreiben: "dreieinhalb Stunden am Tag, und das sehr diszipliniert". Ferdinand von Schirach wuchs in der Familie seiner Mutter in Bayern auf. Im Alter von zehn Jahren kam er auf das Jesuitenkolleg St. Blasien im Schwarzwald und machte dort Abitur. Nach seinem Jurastudium und seinem Referendariat ließ er sich 1994 in Berlin als Rechtsanwalt nieder, spezialisiert auf Strafrecht. Von Schirach vertrat unter anderen den BND-Spion Norbert Juretzko oder Günter Schabowski in den Mauerschützenprozessen.

Sein Großvater war Baldur von Schirach, NS-Reichsjugendführer. Über die Großmutter Henriette von Schirach sagt der Enkel: "Dass meine Großmutter auch nach dem Krieg, nach den Bildern der Befreiung von Auschwitz, Gegenstände und Kunstwerke von den Behörden herausforderte, die jüdischen Familien geraubt wurden, erfüllt mich mit Scham und Wut. Das ist eine zweite Schuld, eine Wiederholung der furchtbaren Verbrechen, ein erneuter Raub." Ferdinand von Schirach finanzierte mithilfe des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste eine Studie des Kunstbesitzes seiner Großeltern, die im April 2019 veröffentlicht wurde.

Über sein Privatleben äußert sich Ferdinand von Schirach nicht gerne, und doch ist sein jüngstes Buch "Kaffee und Zigaretten" ein sehr persönliches. Hier beschreibt er eindrucksvolle Begegnungen in seinem Leben und schildert Episoden aus seiner Kindheit. Auch im "hr2-Doppelkopf" zeigt er sich gesprächig, aufgeschlossen und humorvoll.

Gastgeberin: Karin Röder

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Ferdinand von Schirach: "Kaffee und Zigaretten", Luchterhand Literaturverlag 2019, Preis: 20,- Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit