Die Schriftstellerin Katharina Adler hat mit Ihrem Debutroman "Ida" viel Beachtung erfahren: „Ida“ ist eine ganz besondere Geschichte – nämlich die der Urgroßmutter von Katharina Adler.

Ida Adler war eine der Patientinnen von Sigmund Freud und wurde berühmt unter dem Namen "Dora". Ihr Fallbeispiel gilt als ein Meilenstein in der Geschichte der Psychoanalyse. Für Ida Adler war Sigmund Freud nur eine Randepisode in ihrem sehr aufgewühlten Leben.

Freud war noch ein unbekannter Wiener Arzt, als Ida von ihrem Vater zu ihm in die Praxis geschickt wurde. Die Therapie hieß damals noch Kur, und von der später berühmten Couch war auch noch keine Rede.

Wie kam es, dass Katharina Adler die Spuren ihrer Urgroßmutter entdeckte und dann darüber schrieb? Und wie das Buch ein Beitrag zur „Metoo“-Debatte wurde - das sind die Themen im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeberin: Ursula May

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Katharina Adler: "Ida". Rowohlt 2018, Preis: 25,- Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit