Mario Adorf gilt als Deutschlands bekanntester und beliebtester Schauspieler. Mit über 200 Film- und Fernsehrollen hat er sich in die Herzen des Publikums gespielt. Doch der 88-Jährige ist nicht nur ein großer Darsteller im Film, im Fernsehen und auf der Bühne. Er ist auch ein glänzender Entertainer und erfolgreicher Autor.

Adorf war noch Student an der renommierten Münchner Otto-Falckenberg-Schule, als er für den deutschen Film entdeckt wurde: für die Landser-Trilogie "08/15". Kurz danach folgte seine erste Glanzrolle: "Nachts, wenn der Teufel kam". Der große US-Regisseur Robert Siodmak drehte diesen zeitkritischen Film 1957 in Deutschland. Die Rolle brachte Adorf den Bundesfilmpreis. Auch auf der Theaterbühne zeigte der "Mayener Jung" sein vielfältiges Talent.

Die Liste der Regisseure, mit denen er bis heute Filme gemacht hat, liest sich wie ein Auszug aus der Hitliste des Weltkinos: Edgar Reitz, Billy Wilder, Volker Schlöndorff, Helmut Dietl, Rainer Werner Fassbinder, Claude Chabrol. Es waren die außergewöhnlichen Filme und Figuren, denen Adorf sein Engagement widmete. Mit seiner Präsenz in Volker Schlöndorffs "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" oder "Die Blechtrommel", in Fassbinders "Lola" und vielen anderen hat er den deutschen Film bereichert. Unvergessen ist er auch als "Rossini" in Helmut Dietls gleichnamigen Münchner Gesellschaftsportrait von 1997.

Weitere Informationen

Mario Adorf erzählt, liest und singt

Alte Oper, Frankfurt
Samstag, 18. Mai, 20:00 Uhr

www.alteoper.de

Ende der weiteren Informationen

Mario Adorf ist in Mayen in der Eifel aufgewachsen. Seine unverheiratete Mutter war Schneidermeisterin und zog ihn alleine groß. Sein Vater war ein italienischer Chirurg. Ihn hat er nur einmal gesehen, kurz vor seinem Tod. Nach dem Abitur studierte Adorf vier Semester in Mainz Theaterwissenschaften und Philosophie. Dann ging es zur Schauspielausbildung nach München. Er lebte viele Jahre in Rom, jetzt in Paris, Saint-Tropez oder München.

Jetzt hat Mario Adorf seine letzte Tournee angekündigt. Mit "Zugabe" möchte er sich von der Bühne verabschieden. Noch einmal wird er Geschichten, Chansons und Rollen seiner unglaublichen Karriere Revue passieren lassen. Sie umspannen einen Zeitraum von über sechzig Jahren. Doch zuvor macht der "Mayener Jung" noch Station im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeberin: Karin Röder

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Tim Pröse: "Mario Adorf. "Zugabe!", Kiepenheuer&Witsch 2019, Preis: 20,- Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit