Vorwärts denken statt rückwärts handeln, das fordert der Politikwissenschaftler Andreas Nölke in seinem Buch "Linkspopulär“.

Darin geht er der Frage nach, warum rechtspopulistische Parteien scheinbar immer beliebter werden, während linke Parteien für viele Wähler immer uninteressanter werden.

Cover Andreas Nölke: Linkspopulär: Vorwärts handeln, statt rückwärts denken
Bild © Westend Verlag | hr

Nölke, der an der Frankfurter Uni lehrt, hat als Berater auch für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, für die EU-Kommission und die Weltbank gearbeitet.

Weitere Informationen

Buchhinweis

Andreas Nölke: Linkspopulär: Vorwärts handeln, statt rückwärts denken
Westend Verlag
Preis: 18 Euro

Ende der weiteren Informationen

Er weiß, wovon er spricht, wenn es um soziale Ungleichheit geht. Dass man gegen sie eine auf Fairness und Respekt beruhenden Wirtschafts-, Finanz und Außenpolitik setzt, dafür hält er ein Plädoyer, in seinem Buch und in hr2-Kultur ab 17:10 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit