Eine bessere Gesellschaft wünschen sich viele Menschen. Zu ihr würde gehören, das wir uns nicht von anderen  abgrenzen, nur weil sie weniger verdienen oder einen anderen Bildungsstand haben. Doch genau das geschieht. 

Die Sehnsucht nach Distinktion und Andersartigkeit führt dazu, dass wir intuitiv nach Gleichgesinnten suchen, um besser auf andere schimpfen oder herabsehen zu können.

Cover Laura Wiesböck: In besserer Gesellschaft
Laura Wiesböck: In besserer Gesellschaft, Kremayr & Scheriau Verlag, Preis: 22 Euro Bild © Kremayr & Scheriau Verlag | hr

Die Wiener Soziologin und Publizistin Laura Wiesböck ist diesem Phänomen in ihrem Buch
"In besserer Gesellschaft“ nachgegangen und untersucht humorvoll die Mechanismen  hinter diesem Verhalten.

Was sie dabei entdeckt hat erzählt sie ab 17:10 Uhr im hr2-Kulturcafe.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit