Legendär war ihr "Blaues Haus“ in Hofheim am Taunus. Dort gewährte Hanna Bekker vom Rath während der NS-Zeit und der Nachkriegszeit Künstlern Unterschlupf, etwa Erich Heckel, Ernst Wilhelm Nay und Karl Schmidt-Rottluff.

Hanna Bekker an der Staffelei,
Hanna Bekker an der Staffelei 1966 Bild © Meier-Ude
Hanna Bekker, Hofheimer Garten, um 1950
Hanna Bekker, Blick vom Blauen Haus in den Garten, um 1950 Bild © Nachlass Hanna Bekker

Sie gründete 1947 die erste Galerie im noch zerstörten Frankfurt und stellte ihre Räume jungen Leuten für Gespräche und Veranstaltungen zur Verfügung.

Hanna Bekker vom Rath wird im Museum Wiesbaden in einer Kabinettausstellung gewürdigt.

Marian Stein-Steinfeld
Marian Stein-Steinfeld Bild © Fotostudio Herbert Fischer Frankfurt
Marian Stein-Steinfeld: Hanna Bekker vom Rath. Handelnde für Kunst und Künstler: Biografie der Malerin, Mäzenin, Sammlerin und Vermittlerin
Marian Stein-Steinfeld: Hanna Bekker vom Rath | Handelnde für Kunst und Künstler, Verlag der Frankfurter Bürgerstiftung 2018, Preis 25 Euro Bild © Verlag der Frankfurter Bürgerstiftung | hr

Eine Biografie der Mäzenin und Malerin ist gerade erschienen, geschrieben von Marian Stein-Steinfeld.

Sie ist die Enkelin von Hanna Bekker vom Rath und zu Gast im hr2-Kulturcafé ab 17:10 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit