Das Darmstädter Gespräch im Staatstheater Darmstadt stellt diesmal unser Verhältnis zu Russland zur Diskussion. Zu Gast sind Alina Bronsky, Gwendolyn Sasse und Olaf Kühl.

Haben Sie auch noch Ihre Großmutter im Ohr, die beharrlich von "dem Russen" redete? Oder haben sich Ihnen die Tore zur Literatur durch die großen russischen Romane geöffnet? Bilder von Russland haben wir viele im Kopf, doch für die meisten ist es immer noch ein nie gesehenes Land. Angesichts der Verschiebungen im politischen Gefüge der Welt und der großen deutsch-russischen Gemeinde in Deutschland fragt das Darmstädter Gespräch nach dem zukünftigen Verhältnis zu Russland, diesem unsicheren Partner im Osten.

Von ihren Einschätzungen und Erfahrungen berichten die in der Sowjetunion geborene Schriftstellerin Alina Bronsky, Gwendolyn Sasse, Direktorin des Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien in Berlin, und Olaf Kühl, Schriftsteller, Übersetzer und Russlandreferent des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Das Gespräch moderiert Uli Hufen. Sie hören eine Aufzeichnung vom 16. Dezember 2018 in den Kammerspielen des Staatstheaters Darmstadt.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit