Thomas Hettche wurde 1964 im nahen Treis an der Lumda geboren und ist in Gießen zur Schule gegangen. Eine Lesung in der Hospitalkirche in Grünberg bedeutet somit für ihn ein "Heimspiel".

Auf vertrautes Gelände begibt sich Thomas Hettche aber noch aus einem anderem Grund: Das Museum im Spital Grünberg erinnert mit einer ständigen Ausstellung an den Südamerikaforscher Theodor Koch-Grünberg. Die Begegnung mit dessen Tochter Ursula Koch, Hettches Lehrerin an der Liebigschule in Gießen, zählt der Schriftsteller zu den prägendsten seines Lebens. Ihr hat er sein Buch "Totenberg" gewidmet.

Thomas Hettche ist als Autor von Romanen wie "Ludwig muß sterben" oder "Die Liebe der Väter" bekannt geworden. 2014 stand er mit "Pfaueninsel" auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Das Buch "Totenberg" erschien 2012 und erzählt seine Autobiographie in zehn Begegnungen. Zuletzt veröffentlichte Thomas Hettche den Essay-Band "Unsere leeren Herzen. Über Literatur". Er lehrt an der TU Berlin Literaturwissenschaften.

Die Veranstaltungsreihe "Heimspiel im Literaturland Hessen" von hr2-kultur lädt Autorinnen und Autoren an vertraute Orte ein. Sie ist Teil des Netzwerkprojekts "Literaturland Hessen", das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert wird. Kooperationspartner des Abends in Grünberg ist neben dem Museum im Spital Grünberg der Freundeskreis Museum Grünberg, die Theo-Koch-Schule Grünberg sowie die Buchhandlung Reinhard. Sie hören die gekürzte Aufzeichnung vom 14. November aus der Hospitalkirche Grünberg. Es moderierte Martin-Maria Schwarz von hr2-kultur.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit