Mit wenigen Worten viel sagen – das kann Lyrik. Und das ist heute gefragt. Die Lyrik boomt, und zwar nicht mehr nur unter Liebhabern mit Ärmelschonern, sondern auch bei der jüngeren Generation, im Internet oder bei Poetry-Slam-Events. Tatsächlich sprechen Experten davon, dass der Beginn des 21. Jahrhunderts als Blütezeit der deutschsprachigen Lyrik in die Literaturgeschichte eingehen wird.

Wie aber lässt sich diese Blüte pflegen und bewahren? Das fragten jetzt gleich zwei hessische Dichtertreffen: im November das Netzwerk Lyrik e.V. in Kassel (unter Mitwirkung des Berliner Hauses für Poesie) und im März in Frankfurt der große Festivalkongress "Fokus Lyrik". Debattiert wurde über Lage und Zukunft der Lyrik, zum Beispiel über "Dichtkunst und Medialität", "Lyrik und Wissenschaft" oder "Schulische und außerschulische Poetische Bildung". In der Kulturszene Hessen präsentieren wir Ausschnitte aus beiden Tagungen und sprechen mit den Veranstaltern über ihr Fazit. Eine Sendung von Julika Tillmanns.

Audiobeitrag
Lyrik Gedichte Herbstlaub Emily Dickinson

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mehr Raum für Poesie

Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit