Hessisches Landesmuseum: Sammlung Ratz Coradazzi

Manche schmücken sich gern auffallend, manche dezent, andere verzichten lieber ganz drauf. Das Hessische Landesmuseum Darmstadt widmet glänzenden Geschmeide jetzt eine Ausstellung: "Alltagstauglich! Schmuck von Jugendstil bis Art Déco“.

Wie in einem edlen Schmuckgeschäft vor hundert Jahren fühlt man sich vor den Vitrinen mit blauem Samt. Darin: eine überwältigende Fülle an Schmuckstücken, vor allem Broschen und Halsketten. Sie sind oft aufwendig gearbeitet. Hier glänzen silbern geschwungene Linien und Blattmotive, dort klare geometrische, eckige Formen. An anderer Stelle schimmern Perlen an feinen, beweglichen Pendeln, leuchten rote Korallenstücke in einer Gürtelschließe. Kein Stück gleicht dem anderen – die Vielfalt der Stile und Formen ist auffallend groß.

Das Hessische Landesmusem Darmstadt präsentiert 450 Schmuckstücke aus Deutschland und Österreich – von 1900 bis 1930. Alle stammen aus einer einzigen Privatsammlung. Und die Geschichte dieser Sammlung klingt so märchenhaft, die könnte das Kino nicht besser schreiben: Seit 40 Jahren wächst die Sammlung von Astrid Ratz-Coradazzi, auf inzwischen zweieinhalb tausend Schmuckstücke.

Alltagstauglich!
Schmuck von Jugendstil bis Art Déco
Die Sammlung Ratz Coradazzi
Ausstellung im Hessischen Landesmuseum Darmstadt
bis 11. August

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit