Restaurant Blanca: Christopher Zahlten und seine Frau Blanca

Unter den vielen Küchenstilen, die die zeitgenössische Gastronomie prägen, hat das Wort vom "Soulfood" gerade Hochkonjunktur. Das Bistro "Blanca" wirbt mit diesem Begriff - was steckt dahinter?

"Soulfood bedeutet bei uns: Gut für den Körper und die Seele. Und Du fügst Deiner Seele gutes Karma zu, weil unser Konzept ganz auf Nachhaltigkeit basiert ..."

Oooooommmmh!

Da muss Christopher Zahlten, der eine Teil des Betreiber-Duos, selbst ein bisschen lachen. Über das "gute Karma", das hier motiviert werden soll. Aber warum nicht? Ein gutes Karma hat auf jeden Fall dieser Ort, wo unter Weiden und Platanen ein Springbrunnen rauscht und ein hübsches Gastronomieviertel entstanden ist. Mitten in der Stadt Hofheim und doch abseits der Geschäftszone.

Tradition aus dem Garten

Soulfood, das sind im "Blanca" (und anderswo) relativ einfache Gerichte auf Basis weniger Produkte, die aber gekonnt zubereitet und geschmacklich auf den Punkt sind. Und dann findet man noch einen Aufhänger in der Herkunft und Kochtradition der gebürtigen Paraguayerin Blanca selbst:

"Ich bin bei meiner Oma aufgewachsen, mit sehr frischen Sachen, weil sie tatsächlich sehr arm war und alles selbst anbauen musste, Früchte, Gemüse, Mais."

Kleine Karte, großer Geschmack

Und das prägt auch  Karte im "Blanca". Sie ist zum einen klein gehalten, gerade sechs Gerichte umfasst sie im Schnitt. Das schafft schon mal Vertrauen in die wirklich tagesaktuelle Zubereitung. Zum zweiten kocht Blanca gartenorientiert: Da findet man dann zum Beispiel in einem Blattsalat mit Ananas, Grapefruit und Orange. Oder auch in einer Quinoabowl mit Mango und Wassermelone und gerösteten Mandeln. Und das klingt nicht nur farbenfroh, das ist auch sehr expressiv angerichtet. Alles leuchtet in rosa, rubin grün und gelb auf dem Teller. Und dafür gibt es auch ein Vorbild, nämlich die Küche des israelisch-britischen Kochs Yotam Ottolenghi.

Mehr als "Teigtaschen"

Zur belebenden  Optik gesellt sich auch der gute Geschmack, denn diese Gerichte blühen im Mund geradezu auf, hell und klar und vital. Was aber nicht bedeutet,  dass hier alles vegetarisch und vegan ist. Das meint Soulfood auf jeden Fall nicht, ein oder zwei Fleischgerichte sind immer dabei. Vor allem das Vorzeige-Gericht von Blanca, Empanadas, gefüllte Teigtaschen, hier gern in der Variante mit Hackfleischfüllung und - natürlich - der eigenen Handschrift der Köchin:

"Die meisten machen Empandas mit Blätterteig, ich mache meinen eigenen Teig: Basis ist Mehl, Eier, ein bisschen Milch ... und viel Liebe!"

Seelenessen am Taunus

Egal wie ernst man nun die Geschichte mit dem Soulfood nimmt, Seele steckt viel in diesem Bistro und  gedankliche Beweglichkeit. Nicht nur, weil jede Wochenkarte neue Überraschungen birgt, sondern weil auch die Speisen  auf die Temperaturen draußen abgestimmt sind und es gibt eine – auf Bedarf sonnengeschützte - Terrasse und nicht zu vergessen: das Blanca ist auch Veranstaltungsort, regelmäßig findet hier eine Latina-Night statt oder Konzerte oder Kochdemonstrationen. Und das wird dann sehr  stimmungsvoll , hier zwischen Weiden und Platanen, Fachwerkhäuschen und dem Brunnengeplätscher im Hintergrund.

Ein Rezept aus dem "Blanca" finden Sie hier

Restaurant Blanca
Burgstraße 8
Hofheim


Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11-14:30 Uhr
Do und Fr auch ab 18:30 Uhr
Sa und So für Veranstaltungen reserviert

Sendung: hr2-kultur, Kulturcafé, 28.6.2019, 16:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit