Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Fake News und Intrige - so wird Shakespeare in die Gegenwart transportiert"

Ernest Allan Hausmann - Othello - Staatstheater Darmstadt

Die bunte Theaterlandschaft in Hessen lädt zu ihren Spätsommer-Premieren: Stadt- und Staatstheater sowie viele kleine Bühnen haben Programme präsentiert, die politischer denn je sind und Themen der Zeit aufgreifen. Ein bemerkenswerter Trend ist die Verarbeitung von Romanen für die Bühne. hr2-kultur stellt einige kommende Höhepunkte vor und wird über die jeweiligen Premieren berichten.

Schauspiel Frankfurt: "Morgen ist heute"

Schauspiel Frankfurt

Gerhart Hauptmann: Die Ratten

Zitat
„Allens is hier morsch! Allens unterminiert, von Ratten und Mäuse zerfressen!“ Zitat von Aus "Die Ratten"
Zitat Ende

Gerhart Hauptmanns berühmte Tragikomödie "Die Ratten" entstand am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Halb expressionistische Großstadtvision, halb analytisches Sozialdrama, erzählt es von Menschen unter dem Druck unmenschlicher Verhältnisse. Felicitas Brucker, die zum ersten Mal in Frankfurt arbeitet, wirft in ihrer Inszenierung einen modernen Blick auf den Versuch, in einer universal bedrohten Welt Glück zu finden. (Zitat Schauspiel Frankfurt)
Premiere am 6. September


The FE.MALE TRAIL - ein Nick-Cave-Abend

Zitat
„Orpheus singt so schrecklich, dass die Vögel des Himmels explodieren, Hasen sich panisch die Köpfe einrennen, und selbst Gott verliert seine Geduld, schwingt seinen Hammer und drischt den Sänger in die Unterwelt.“ Zitat von Nick Cave
Zitat Ende

Katharina Bach ist Orpheus und drischt mit ihren Bitchboys Textskulpturen und ein Konglomerat aus Nick Cave-Songs in den Theaterorkus.
Premiere: 13. September

Stadttheater Gießen und Staatstheater Wiesbaden: "Tyll" nach Daniel Kehlmann

Stadttheater Gießen
Zitat
„Ich bin doch die Winterkönigin! Sie legte den Kopf in den Nacken und öffnete den Mund, so weit sie konnte. Der Schnee war noch so süßlich und kalt wie einst, als sie ein Mädchen gewesen war. Und dann, um ihn besser zu schmecken, und nur weil sie wusste, dass in der Dunkelheit keiner sie sah, streckte sie die Zunge heraus.“ Zitat von Daniel Kehlmann, Tyll
Zitat Ende

Daniel Kehlmann lässt seinen Version des deutschen Narren durch den 30jährigen Krieg streifen und den großen und kleinen Figuren der deutschen Geschichte den Spiegel vorhalten – vom Winterkönigspaar Friedrich und Elisabeth von Böhmen bis zum Gelehrten Athansius Kirchner, von  "ein wildes Panoptikum, prall gefüllt mit großer Geschichte und kleinen Geschichten", wie es in der Ankündigung des Staatstheaters heißt.
Premieren jeweils am 31. August

Staatstheater Kassel: "Wir haben Fragen."

Staatstheater Kassel

William Shakespeare: Wie es euch gefällt

Die märchenhafte Verwechslungskomödie, die im Wald von Arden die Identitäten und Geschlechterrollen kräftig durcheinander schüttelt; ein Stück über Weltflucht, Melancholie und die utopische Kraft der Fantasie
Premiere am 6. September

Zitat
„All the world's a stage, And all the men and women merely players; They have their exits and their entrances …“ Zitat von Shakespeares "Wie es euch gefällt", 2. Akt, 7. Szene
Zitat Ende

Shakespeares "Wie es euch gefällt", seine märchenhafte Verwechslungskomödie, die im Wald von Arden die Identitäten und Geschlechterrollen kräftig durcheinander schüttelt; ein Stück über Weltflucht, Melancholie und die utopische Kraft der Fantasie.
Premiere am 6. September

Moby Dick – nach Herman Melville

Zitat
„Call me Ishmael.“ Zitat von Der erste Satz in "Moby Dick"
Zitat Ende

Herman Melvilles Jahrhundertroman über die Jagd nach dem weissen Wal wird in Kassel "als Zeugnis der kulturellen Selbstbeobachtung einer Moderne" gelesen, "die Fragen aufwirft nach Identität, Erlösung, Beheimatung, wirtschaftlicher Ausbeutung und menschlicher Hybris."
Premiere am 13. September

TiF - Theater im Fridericianum: Der NSU-Prozess. Die Protokolle

TIF Kassel
Zitat
„Wir werden überlegen, ob wir Fragen beantworten. Aber die Beantwortung könnte Monate dauern.“ Zitat von Hermann Borchert, Verteidiger von Beate Zschäpe
Zitat Ende

Es war der größte Strafprozess Deutschlands seit der Wiedervereinigung. Fünf Angeklagte wurden beschuldigt, die Terrororganisation NSU gegründet oder unterstützt zu haben, eine rechtsradikale Gruppe, die zehn Menschen ermordet, drei Sprengstoffanschläge verübt, eine Brandstiftung und 15 Raubüberfälle begangen haben soll. Vier Journalist*innen der Süddeutschen Zeitung haben die Verhandlung vom ersten Tag an lückenlos verfolgt. Viele Fragen sind bis heute unbeantwortet geblieben: Wie kann es beispielsweise sein, dass ein beim Mord an Halit Yozgat in Kassel anwesender Mann vom Verfassungsschutz nichts mitbekommen haben will? Wieso wurden Akten vernichtet, Informationen verschleiert oder zurückgehalten? Wer hat den NSU unterstützt?
Premiere am 12. September

Staatstheater Darmstadt: "Abschied von den Helden"

Frontalansicht des Staatstheater Darmstadt

William Shakespeare: Othello

Zitat
„Oh, beware, my lord, of jealousy! It is the green-eyed monster which doth mock. The meat it feeds on.“ Zitat von Othello, 3. Akt, 3. Szene
Zitat Ende

Der Klassiker wurde von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel neu übersetzt. Die große Tragödie um Ehrgeiz, Eifersucht, Hass, Rassismus und die zerstörerische Kraft der Einbildungskraft, die aus dem Nichts tödliche Ungeheuer entstehen lassen kann.
Premiere am 14. September im Kleinen Haus

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 22.8.2019, 8:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit