Frankfurter Kunstverein: Empathische Systeme

Die neue Ausstellung im Frankfurter Kunstverein zeigt, wie wir Menschen emotional auf Technologie reagieren und wie wir uns in diese hineinversetzen.

Unsere Kritikerin Tanja Küchle hat die Ausstellung besucht, die ihr Gänsehaut beschert und überraschende Einsichten eröffnet hat. Zum Beispiel, dass unser Gegenüber noch nicht mal ein Gesicht haben muss und wir uns trotzdem in die Technologie einfühlen können, unwillkürlich.

Wie sieht das aus?

Auf den ersten Blick wirkt die Ausstellung sehr technologisch, sehr digital, sehr kühl und glatt. Aber überraschenderweise berührt gerade das, wenn man sich länger damit auseinandersetzt. Insgesamt stellen hier 3 Künstler aus: Yves Netzhammer, Theo Jansen und Takayuki Todo. Sie haben sehr unterschiedliche Positionen. Und sie loten in ihrer Gesamtheit sehr anschaulich die mögliche Bandbreite aus, wie und durch was wir Empathie mit Technologien empfinden können.

Fazit

Die Ausstellung lässt uns staunen und macht uns neugierig auf die Welt. Wirklich stark!

Frankfurter Kunstverein: Empathische Systeme
Bis 8. Septemer
Weitere Infos Frankfurter Kunstverein

Sendung: hr2-Kulturfrühstück, 14.06.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit