Kunstarchiv Darmstadt: Gertrud und Alfred Arndt - Selbstporträt
Selbstporträt mit Alfred Arndt vor ihrer Wohnung in Probstzella Bild © Gertrud Arndt

Die Ausstellung stellt das Werk der beiden Bauhaus-Künstler Gertrud und Alfred Arndt vor. Eine besondere Ausstellung, denn die Exponate befinden sich im privaten Familienbesitz.

Die Ausstellung im Kunstarchiv Darmstadt findet in einer familiären Atmosphäre statt. Es werden 35 Arbeiten von Gertrud Arndt und ebenfalls 35 von Alfred Arndt gezeigt.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Private Arbeiten von Alfred Arndt

Ende der Bildergalerie

Ursprünglich wollten Gertrud und Alfred Arndt beide Architekten werden, als Sie 1921 am Bauhaus das Studium aufnahmen. Alfred Arndt bestand seine Meisterprüfung im Schwerpunkt Wandmalerei und arbeitete später als Architekt. In Darmstadt baute er das Wohnhaus für den Unternehmer Karl Ströher mit integrierter Galerie - ein reines Bauhausprojekt. In der Ausstellung finden wir hauptsächlich Gemälde von ihm. Private Bilder, da Alfred Arndt diese Arbeiten nie öffentlich gemacht hat.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Experimentelle Fotografie

Ende der Bildergalerie

Gertrud Arndt fand am Bauhaus den, wie so oft für Frauen vorbestimmten, Weg in die Weberei und blieb nach der Hochzeit für die Familie zu Hause. Dort entwickelte sie - ebenfalls privat - ein fantastisches fotografisches Werk. Ihre Fotos sind experimentell, streng formal. Diagonalen spielen eine wichtige Rolle. Sie arbeitete mit Strukturen, Staffelungen, Spiegelungen und Doppelbelichtung in den Fotos. Heute gelten diese Fotografien als "Das typische Auge des Bauhaus".

Weitere Informationen

Gertrud und Alfred Arndt: Zwei Bauhaus-Künstler in Darmstadt

Ausstellung bis zum 29. März 2019
Kunstarchiv Darmstadt
Kasinostraße 3 (Kennedyhaus)
64293 Darmstadt

Mehr Informationen: Kunstarchiv Darmstadt

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit