Joanna Pousette-Dart

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Joanna Pousette-Dart Museum Wiesbaden

Das Museum Wiesbaden zeigt gerade eine Ausstellung der US-amerikanischen Künstlerin Joanna Pousette-Dart. Auch für unsere Autorin ist die Künstlerin eine Entdeckung.

Joanna Pousette-Dart malt auf Leinwänden, die geformt sind. Also nicht auf dem klassischen rechteckigen Format. Diese Malerei nennt man Shaped Canvas Malerei, bekannte Vertreter sind Frank Stella oder Elsworth Kelly. Joanne Pousette-Dart malt aber nicht auf geometrischen geformten, sondern auf großen gekurvten Leinwänden. Die sehen vereinfacht gesagt aus wie Schalen. Die Leinwände berühren sich an den horizontalen Kanten, aber nicht über die gesamte Breite, manchmal laufen sie in einer oder zwei Ecken spitz zu, wie ein Kanu. Und auf die Leinwände malt sie Formen, die sich auf die äußere Form der Leinwand beziehen. Auch typisch für die sogenannte "shaped canvas": die Außenform wird in der Malerei aufgegriffen.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Joanna Pousette-Dart

Ende der Bildergalerie

Es ist eine Malerei, die nichts abbildet, die ungegenständlich ist. Joanna Poussette-Dart sagt selber, dass sie in ihrer Malerei Landschaften verdichtet. Sie malt lichtdurchflutete Landschaften, in denen man sich bewegen kann. Ohne konkret Berge oder einen Himmel zu malen, allein mit Form und Farbe. Und es gibt auch Anklänge an die indigene Kultur Nordamerikas.

Die Essenz ihrer künstlerischen Arbeit

Die Arbeiten sind sehr groß und im Museum hängt immer nur jeweils ein Bild auf einer Wand. Das ist eine Malerei, die sich ausdehnt und viel Raum braucht. Ungegenständliche Landschaftmalerei inspiriert von der Landschaft New Mexikos. Joanna Poussette-Dart lebt zwar in New York, ist aber immer wieder nach New Mexiko gefahren, fasziniert von dem Licht in der Wüste. Sie hat dort viel fotografiert und ihre Eindrücke dann im Atelier umgesetzt, in leuchtenden Farben und geschwungene Formen, und in Horizontlinien. Durch die Stapelung der Leinwände gibt es ja auch einen Bezug zur Einteilung in der Landschaftsmalerei, der Gliederung in zwei oder drei Bildebenen.

Es entsteht eine Räumlichkeit, durch die Konstraste der Farben und die gebogenen Formen. Die monochromen Farbflächen haben auch mal ganz minimale Verläufe – und sie läßt auch manchmal Linien über die Leinwand mäandern, und diese Linien führen dann durch das Bild. Die 25 Arbeiten die da gezeigt werden, sind alle in den vergangenen 15 Jahren entstanden. Joanna Pousette-Dart ist 72 Jahre alt und das ist sowas wie die Essenz ihrer künstlerischen Arbeit. 25 Bilder, die ein Thema ganz konsequent variieren und die ganz in der Tradition der amerikanischen Malerei stehen. Größe, Weite, Farbe – und das ist ein ganz eigener Weg, eine ganz eigene Position – wirklich eine Entdeckung.

Weitere Informationen

Joanna Pousette-Dart: Verdichtete Landschaften

Bis 30. Juni 2019
Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden
Mehr Informationen unter https://museum-wiesbaden.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur Kulturfrühstück, 25.4.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit