Mireille Jautz
Die Künstlerin Mireille Jautz mit Bildern ihrer "Ahnen" Bild © Stefanie Blumenbecker / hr

Wer sind die hessischen Künstler, die in unserer Nachbarschaft ihre Ateliers haben? Wie leben und arbeiten sie? Was sind ihre Themen, womit befassen sie sich? In unserer Reihe besucht Stefanie Blumenbecker ab sofort Künstler in ihren Ateliers und spricht mit ihnen über ihre Arbeit. Heute ist sie zu Gast bei Mireille Jautz in Wiesbaden.

Atelier Mireille Jautz
Atelier und Ausstellungsraum in Einem Bild © Stefanie Blumenbecker / hr

Die Künstlerin arbeitet in einem Dachatelier in einem Wiesbadener Hinterhaus. Ein Schwerpunkt in ihrem Werk ist das Denken in Serien. Teilweise in großformatigen Ölgemälden, teilweise als Grafik befasst sie sich wechselnden Themen.

Weitere Informationen

Mireille Jautz

1972: geboren in Brühl bei Köln
1993: Assistentin Grafik in Rheinbach
2003: Diplom Kommunikationsdesign FH Wiesbaden
seit 2003: freischaffende Künstlerin
zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

Ende der weiteren Informationen
Audiobeitrag
Farben im Atelier Mireille Jautz

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Ich liebe es Farben zu mischen, um erstmal rein zu kommen ins Malen." Mireille Jautz

Ende des Audiobeitrags

Der Mensch mit seiner Geschichte, seinem Empfindungsvermögen und seinen inneren Welten interessiert sie. Portraits von lebenden und historischen Personen oder die Imagination von Traumbildern Schlafender finden sich genauso wie die Verlebendigung von erfunden Charakteren.

Frauenbild Druck von Mireille Jautz
Frauenbild - Drucke von Mireille Jautz Bild © Mireille Jautz

Gerne arbeitet Mireille Jautz interaktiv, mit anderen Künstlern, aber auch mit Ausstellungsbesuchern. So hat sie für die Ausstellung "Naturliebe" in der Wiesbadener Walkmühle die Besucher eingeladen, ihr Fundstücke aus der Natur mitzubringen.

Walnüsse-Zeichnung von Mireille Jautz
Walnüsse, gezeichnet von Mireille Jautz Bild © Mireille Jautz

Während sie in einem kleinen, in der Ausstellung befindlichen Gewächshaus sitzend, diese Fundstücke zeichnete, konnten ihr die Betrachter dabei über die Schulter schauen. Währenddessen wuchs das Gewächshaus nach und nach mit ihren Zeichnungen zu. So wurde Wachstum sichtbar - als Motiv der Tuschezeichnungen, aber auch als Prozess innerhalb der Ausstellung.

Zu den Kunstexperimenten und zur Webseite von Mireille Jautz.

Sendung: hr2-kultur, Kulturcafé, 26.3.2018, 9:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit