Keramiksammlung im Lindenhofmuseum

Zwei leidenschaftliche Sammler haben exemplarisch Wächtersbacher Keramik von 1832 bis 1950 gesammelt. Schwerpunkte der Sammlung sind Historismus, Jugendstil und Art déco.

Das private Lindenhof Museum ist das Werk von zwei leidenschaftlichen Sammlern. Klaus und Marlies Keßler haben eine umfassende Sammlung von Wächtersbacher Keramik zusammengetragen. Nahezu die gesamte Produktion von Gebrauchs- und Kunstkeramik von 1832 bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts ist hier exemplarisch vertreten. Schwerpunkte sind Keramiken des Historismus, des Jugendstils und des Art déco. Den Jugendstil-Teil der Sammlung dominieren die Keramiken der Kunstabteilung der Waechtersbacher Keramikfabrik.

Von Christian Neureuther geleitet, führten dessen Kontakte zu den Künstlern der Darmstädter Mathildenhöhe zu dem in der Fachwelt berühmten, von Sammlern in aller Welt begehrten "Waechtersbacher Jugendstil", einer singulären Erscheinung im riesigen Keramik-Kosmos unserer Welt.

Die Keramiken des Art déco und die Produktion im Bauhaus-Stil werden in einem zu einem Museumsraum umgebauten landwirtschaftlichen Silo präsentiert. Ein weiterer Ausstellungsraum ist ein 2010 neu erbautes kleines Fachwerkhaus, das Küchenkeramik und Gebrauchskeramik zeigt.

Lindenhof Keramik-Museum
Lindenstraße 2
63636 Brachttal-Streitberg
Öffnungszeiten: jeden ersten Sonntag im Monat 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Eintritt frei

Mehr Informationen unter www.lindenhof-museum.de

Sendung: hr2-kultur, Kulturcafé, 4.3.2019

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit