Ein irres Gemälde hängt da in der Sammlung des Städel Museums Frankfurt. Es galt lange Zeit als verschollen: das Gemälde mit dem Titel "Archaisches Fragment“. Ein Hauptwerk von Richard Oelze, neben Max Ernst einer der bedeutendsten deutschen Surrealisten. Das Städel-Museum hat es kürzlich aus Privatbesitz erworben und umfassend restauriert. Und was da zum Vorschein kam, bringt die Betrachterin ins Schwimmen. Tanja Küchle ist hin- und hergerissen zwischen Faszination und Schrecken.

Richard Oelze: Archaisches Fragment (1935)
Ölgemäde
Neu in der Sammlung des Städel Museums Frankfurt
Zu sehen ab sofort in der Sammlung "Kunst der Moderne". Anlässlich der Neuerwerbung wird
Archaisches Fragment – neben vier weiteren Oelze-Gemälden – in einem eigenen Kabinett präsentiert.
Zeitweise auch zu sehen in der Sonderausstellung "Wildnis“ in der Schirn Kunsthalle Frankfurt von 1. November 2018 bis 3. Februar 2019.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit