Horst Haack: Chronographie Terrestre (Work in Progress)

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Jedes Blatt ist eine Welt für sich"

Der Zeichner und Collage-Künstler Horst Haack arbeitet seit 1981 an seinem Hauptwerk "Chronographie Terrestre (Work in Progress)". Das in der Art eines Tagebuchs entstandene Konvolut lässt sich als fortlaufender Kommentar auf das Zeitgeschehen begreifen, zeigt aber auch Innenwelten, Visionen, literarische Zitate und absurden Humor.

Hans Haack füllt seit 38 Jahren im Schnitt jeden Tag ein Blatt Papier mit Zeichnungen, Bildern, Abklatschen, Zeitungsschnipseln, Typografischem, Gemaltem und Texten. Die Texte sind alle in Schreibschrift und sehr gut lesbar und laufen vor und hinter den Bildern entlang. Die Bilder stammen aus jeder denkbaren Quelle: Fantastisches, Biologisches, körperliches, Fortpflanzung, Pflanzen, exotisches, historisches.

Texte wechseln die Sprachen, deutsch, französisch, englisch, ignorieren jede Interpunktion. Da sind eigene Gedanken, Betrachtungen, Erinnerungen aber auch eine gewaltige Fülle von Zitaten aus allen möglichen Formen von Literatur. Er montiert immer 30 Blätter zu einer großen hochformatigen Tafel, die einen Monat repräsentiert.  Diese Tafeln sind zu Wänden und Räumen montiert. Die begehbare Chronografie ist ein „work in Progress“, nicht abgeschlossen und ist auf über 200 Tafeln mit 6.000 Blättern angewachsen.

Horst Haack
Chronographie Terrestre (Work in Progress)
Kunsthalle Darmstadt
bis 4. August 2019

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 25.6.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit