Nibelungen-Festspiele in Worms - Klaus Maria Brandauer

Die Nibelungen-Festspiele in Worms zeigen dieses Jahr eine prominent besetzte Fassung des Schriftstellers Thomas Melle, der mit seinem Roman über seine bipolare Störung "Die Welt im Rücken" große Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen hat. Ein Erfolg mit Prominenz.

Eigene Erzählperspektive

"Überwältigung" heißt das Stück - und entsprechend war es auch. Ein großartiger Zugang zum Stoff der Nibelungen, nicht grundsätzlich neu erzählt, aber mit einer sehr eigenen Erzählperspektive. Ein sehr intelligentes Stück, in dem sich auch die Gegenwart spiegelt: Da ist ein Kind, das sein Recht auf Leben einfordert - und das hat in dieser Inszenierung sehr an die Umweltaktivistin Greta Thunberg erinnert. Für ein Freilichttheater war es vielleicht etwas komplex, zu weit ausholend und nicht immer gut fokussiert - aber unter dem Strich wirklich großartig, was Thomas Melle als Autor und Lilja Rupprecht als Regisseurin da geboten haben.

Nicht Greta, sondern Ortlieb

Greta Thunberg wird nicht mit Namen genannt, es ist eher eine Assoziation, die man da hat. Thomas Melle hat Kriemhilds Sohn Ortlieb zur zentralen Figur gemacht. Der gemeinsame Sohn vom Hunnenkönig Etzel und Kriemhild, der in der Sage nur ein kurzes Gastspiel hat - er wird geboren und kommt alsbald beim finalen Gemetzel ums Leben - wurde, wie Thomas Melle meint, um sein Leben betrogen. Und das soll jetzt anders werden: Ortlieb bekommt eine Stimme, kommt immer wieder als kommentierende Figur vor, die versucht, den Lauf der Geschichte zu ändern. Wenn sein Tod am Ende der Geschichte nicht stattfinden soll, muss die Geschichte einfach anders verlaufen.

Das Ende: nur halb-versöhnlich

Ohne Tote geht es natürlich nicht. Und der Oberintrigant ist und bleibt Hagen von Tronje, der hier vom österreichischen Superstar Klaus Maria Brandauer gespielt wird: gewitzt, verspielt, und dabei doch diabolisch. Aber es gibt ein Ende, an dem ein bißchen Hoffnung bleibt, dass der Lauf der Welt eben doch nicht ganz vorbestimmt und von uns Menschen nicht zu ändern ist.

Nibelungen-Festspiele Worms
Von-Steuben-Straße 5, 67549 Worms
Weitere Vorstellungen bis zum 28.7.

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 16.7.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit