Kammeroper Palmengarten: "Verkehrte Braut"

25 Jahre Kammeroper im Palmengarten – nicht nur ein erfolgreiches Konzept, sondern auch eine Opernrarität von Gioachino Rossini wird bei diesem Jubiläum gefeiert.

Das Konzept der Kammeroper Frankfurt lautet: Oper unter freiem Himmel für Alle. Bei ungezwungener, familiärer Atmosphäre im Palmengarten gibt es weder Hochglanz- noch Hochkultur-Oper – das ist Intendant Rainer Pudenz ganz wichtig. Zu feiern gab es außerdem eine Frankfurter Erstaufführung: Gioachino Rossinis "Die verkehrte Braut". Die Oper war in Deutschland überhaupt erst zum vierten Mal zu sehen.

Inhalt

Das Frühwerk ist ein echter Rossini: die Musik mit Tempo, Esprit und Humor. Manche Melodien meint man auch schon zu kennen. Rossini hat nämlich einiges für spätere Opern recycelt. Auch das Libretto ist ein typischer Rossini Stoff: Ernestina, die gebildete Tochter des neureichen Bauern Gamberotto, soll den reichen einfältigen Buralicchio heiraten. Ihr mittelloser Liebhaber Ermanno verbreitet das Gerücht, Ernestina sei ein Kastrat. Buralicchio entlobt sich. Ernestina kommt ins Gefängnis, wird aber von ihrem Liebhaber befreit.

Fazit

Die Kammeroper Frankfurt singt auf deutsch. Das Libretto gibt es in einer entstaubten Neuübersetzung, damit man dem Stoff besser folgen kann. Rainer Pudenz modernisiert die Inszenierung aber nur sehr moderat. Er lässt den Text und die Musik sprechen. Leider versteht man nicht alles, aber die Handlung erschließt sich. Insgesamt ein schönes Geschenk zum Jubiläum der Kammeroper – im vielleicht schönsten Opernsaal Frankfurts, dem Palmengarten.

Kammeroper Frankfurt: "Die verkehrte Braut"
bis 17. August 2019
Weitere Informationen unter kammeroper-frankfurt.de.

Sendung: hr2-kultur Kulturfrühstück, 22.7.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit