Staatstheater Kassel: Dennis Kelly: Die Opferung des Gorge Mastromas
Bild © N. Klinger

Vom Durchschnitt zum Außergewöhnlichen: Das Stück von Dennis Kelly beleuchtet das Leben des Gorge Mastromas - und provoziert.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Szenen aus "Die Opferung des Mastromas"

Ende der Bildergalerie

Gorge wird an einem durchschnittlichen Sommertag von durchschnittlichen Eltern mit durchschnittlich viel Lust gezeugt. Er ist Durchschnitt und bleibt Durchschnitt und damit oft auf der Strecke. Mit Anfang 30 bekommt er endlich die Möglichkeit sich hervorzutun. Er wird neu geschaffen und ist ab sofort auf der Gewinnerseite. Gorge stirbt mächtig und reich.

Welche Rolle spielen Glück und Gerechtigkeit?

Audiobeitrag
Staatstheater Kassel

Podcast

Zum Artikel Kassel, Staatstheater: Die Opferung des Gorge Mastromas

Ende des Audiobeitrags

George fragt nach Möglichkeiten und einer Definition für ein erfolgreiches Leben, nach Moral und nach der Wahlfreiheit, die wir zu besitzen glauben. Was macht den Mensch schlussendlich zum Mensch?

Das Stück ist einerseits total aktuell, weil jedem vermutlich Karrieren einfallen, die skrupellos auf Macht und Geld ausgerichtet sind. Andererseits bekommt der Text etwas Zeitloses, da die Inszenierung nicht auf einen bestimmten Menschen abzielt, auch Mode und Möbel sind zeitlos. Gorge Mastromas wird hier als Musterfall gezeigt, den es heute gibt aber den es auch schon immer gegeben hat. Eine reizvolle Produktion!

Weitere Informationen

Dennis Kelly: Die Opferung des Mastromas
Staatstheater Kassel
15. März - 28. Juni
www.staatstheater-kassel.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-Kulturfrühstück, 18.03.19, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit