Festival Internacional de música de marvāo
Festival internacional de música de marvāo Bild © FINM

Der Dirigent Christoph Poppen entdeckte bei einer Radtour in Portugal Marvão. 2014 gründete er das "Festival Internacional de Música de Marvāo". Das "portugiesische Salzburg“, wie der Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa – mittlerweile Stammgast dort – stolz erklärte. hr2-Chefin Angelika Bierbaum war dieses Jahr dabei und kam verzaubert zurück.

Audiobeitrag
Marvāo: Blick auf Garten und Burg

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Das Publikum war mehr als begeisterungsfähig!" - Angelika Bierbaum. hr2-kultur

Ende des Audiobeitrags

Marvão ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. Im Nordosten des Alentejo, kurz vor der spanischen Grenze, überragt das kleine Städtchen mit seiner imposanten Burg, dem Castelo, in exponierter Höhe von mehr als 800m die umliegende Landschaft.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Ein Klassik-Festival im portugiesischen Marvāo

Ende der Bildergalerie

Das Festival konzentriert sich im wesentlichen auf klassische Musik: Orchesterkonzerte, Kammermusik, geistliche Musik, sowohl open air im Innenhof der Burg als auch in Kirchen oder der beeindruckenden Zisterne im Castelo.

Das Festival in Zahlen

Das Festival in Zahlen 40 Veranstaltungen an 10 Tagen in 15 verschiedenen Veranstaltungsorten in Marvão und 7 weiteren Nachbarorten (einschließlich Spanien), über 200 Mitwirkende aus 20 Nationen. 7.500 Besucher wurden gezählt, darunter 52 Botschafter aus aller Welt, die der Einladung des Staatspräsidenten gefolgt waren. Und hinter allem stehen zwei Menschen: das Musikerehepaar Juliane Banse und Christoph Poppen hat die künstlerische Leitung. Unterstützt werden sie von einem kleinen Kernteam und vielen Freiwilligen.

Kleiner Tipp: Im nächsten Jahr findet das Festival vom 19. bis 28. Juli statt!

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit