Szene aus Footlose - zu sehen im August bei den Burgfestspielen Dreieichenhain
Das Tanzmusical "Footloose" Bild © Burgfestspiele Dreieichenhain

Über sechs Wochen geballte Kultur vor schönster Kulisse: Das sind die Burgfestspiele Dreieichenhain.

Das Publikum kann wieder aus dem Vollen schöpfen: An 32 Tagen bietet der Spielplan 28 verschiedene Programmpunkte und insgesamt 35 Vorstellungen. Bis zum Festivalstart im Sommer sind noch Programmergänzungen möglich. 850 Plätze, davon fast 80 Prozent überdacht, werden wieder zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen

Burgfestspiele

Dreieichenhain
5. Juli bis 19. August

www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

Ende der weiteren Informationen

Den Auftakt macht eine "Italienische Opernnacht", die mit Verdi und Puccini zwei berühmte und beliebte Komponisten aus dem Süden Europas in den Fokus rücken wird. Es gibt ein Wiedersehen mit Bodo Wartke, mit Willy Astor, diesmal als Liedermacher, und mit Konstantin Wecker in einem neuen Programm. Andere, wie die Sängerinnen Alexa Feser und Dunja Rajter, sind auf der Freilichtbühne zum ersten Mal mit von der Partie. "Jazz in der Burg" wie auch der "Blues Morning" und das "Varieté unter Sternen" fehlen ebenso wenig wie der "Brennende Kittel" - ein Klassiker, der fester Bestandteil des Kultursommers am Hengstbach ist. Es wird traumhaft musikalisch und hintersinnig amüsant, es gibt Stoff zum Nachdenken und Massagen für das Zwerchfell. Kurzum: Es wird einfach schön.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit