Aus dem Video "Worship", 2016, von Nathalie Djurberg und Hans Berg
Aus dem Video "Worship", 2016, von Nathalie Djurberg und Hans Berg Bild © Nathalie Djurberg & Hans Berg / VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Die Begegnung mit den Filmen von Nathalie Djurberg und Hans Berg hat etwas von einer Verführung. Das Zusammenspiel von Skulptur, suggestiven Bildwelten und hypnotischer Musik erzeugt einen Sog, dem sich der Betrachter kaum entziehen kann.

Die Schirn stellt das Werk erstmals in einem umfangreichen Überblick in Deutschland vor. Unter den rund 40 Arbeiten der letzten zwei Jahrzehnte befinden sich frühe Videoarbeiten, großformatige Rauminstallationen und die erste Virtual-Reality-Arbeit. Bekannt wurde Nathalie Djurberg mit ihren Stop-Motion-Videos – eine langsame, sehr aufwendige Animationstechnik, bei der mit einer Serie von Standbildern die Illusion einer Bewegung entsteht. Die Puppen aus Plastilin, Ton, Textil und Kunsthaar sind Protagonisten einer filmischen Narration, die seit 2004 durch die Musik von Hans Berg ergänzt wird.

Nathalie Djurberg und Hans Berg
Die Künstler Nathalie Djurberg und Hans Berg Bild © David Neman

Das schwedische Künstlerpaar arbeitet dabei ganz intuitiv im jeweils eigenen Medium, ohne vorgefertigtes Skript, Storyboard oder festgelegten Spannungsbogen. Djurberg und Berg nehmen Sie mit auf eine Reise ins Innere des Menschen – mit Filmen, die absurden Träumen wie auch verdrängten Erinnerungen gleichen und atmosphärisch verdichtet die Grenzen des menschlich Erträglichen ergründen.

Weitere Informationen

A journey through mud and confusion with small glimpses of air

Schirn Kunsthalle Frankfurt
28. Februar bis 26. Mai

www.schirn.de

Ende der weiteren Informationen

Eine Ausstellung des Moderna Museet, Stockholm in Zusammenarbeit mit Mart, Rovereto und der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit