Elke Heidenreich
Elke Heidenreich eröffnet den Literarischen Frühling. Bild © picture-alliance/dpa

"Schwarz-Rot-Gold" - Deutsche Befindlichkeiten in unruhiger Zeit. Der Literarische Frühling 2019 widmet sich den großen, bewegenden Themen unserer Tage: Geschichte und Gegenwart – mit Lesungen, Diskussionen und Gaumengenüssen.

Der "Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm" wartet für 2019 mit einer vielfältigen Mischung aus prominenten Autoren und aktuellen Themen auf. In seiner achten Saison befasst sich das große Literatur-Festival in Nordhessen schwerpunktmäßig mit deutschen Befindlichkeiten in unsicheren Zeiten, zugleich werden französische Gaumengenüsse offeriert sowie eine Kutschfahrt durch ein deutsches Natur-Idyll.

Weitere Informationen

Literarischer Frühling

Nordhessen
26. April bis 5. Mai

www.literarischer-fruehling.de

Ende der weiteren Informationen

Unter dem Motto "Schwarz-Rot-Gold" nehmen die Veranstalter ebenso die wilde Zeit nach dem Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren in den Blick wie die deutsche Wiedervereinigung, die sich 2019 zum 30. Mal jährt. Natürlich kommt auch die Gegenwart mit ihren leidenschaftlichen Debatten – etwa um Populismus und den Umgang mit "dem Fremden" – nicht zu kurz.

Unter der Schirmherrschaft von Mario Adorf und Friedrich Christian Delius treten bekannte Autorinnen und Autoren der Gegenwart auf, so Elke Heidenreich, Saša Stanišić, F. C. Delius, Barbara Honigmann, Josef Joffe oder Ahmad Mansour. Der Theatermacher Michael Quast lässt in einer Show mit dem Titel "Tanz auf dem Vulkan" die verrückten Zwanziger-Jahre wieder aufleben. Der Schauspieler Christian Berkel greift mit dem Roman seiner Familie ebenfalls zurück bis in die Weimarer Republik und die Nazi-Zeit.

Ein Gegengewicht dazu bildet ein Ausflug mit Karen Duve in die Zeit der Brüder Grimm und der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die damals ein veritables Liebesdrama erlebte. In Ergänzung dazu wird bei einer Kutschfahrt durch die Frühlingswiesen des Lengeltals in diesem Jahr aus Droste-Hülshoffs bekanntestem Werk "Die Judenbuche" gelesen. In die Welt der Klöster führt hingegen Marjana Gaponenkos neuer Roman "Der Dorfgescheite".

Französisches savoir-vivre vermittelt eine literarische Reise ins Périgord. Der britische Bestseller-Autor Martin Walker, der dort lebt, stellt seinen neuesten Kriminalroman um den Kleinstadt-Polizisten Bruno vor und spricht über die Kochkunst und den Brexit. Gaumengenüsse werden auch bei der beliebten Lesung in der Frankenberger Sterne-Küche offeriert: "Menschen im Hotel" von Vicky Baum, ein Weltbestseller aus dem Jahr 1929, wird hier mit zeitgenössischer Kulinarik serviert. Überdies wird der beliebte Kinderbuch-Autor und Vater des Sams, Paul Maar, erwartet. Nicht zuletzt erinnert der bekannte Literaturkritiker Denis Scheck gemeinsam mit seiner Kollegin Anne-Dore Krohn mit einer literarischen Revue an den Dichter Theodor Fontane, dessen Geburtstag sich 2019 zum 200. Mal jährt. Als Stammgast des Festivals ist auch der Filmproduzent und TV-Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt wieder mit von der Partie.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit