Hände Klavier
Bild © picture-alliance/dpa

Die Neue-Musik-Nacht verwandelt die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in ein interdisziplinäres Festival mit Hingabe ans Experiment.

Studierende, Lehrende und Gäste aller Fachbereiche schauen über den Tellerrand ihres Instrumentariums und ihrer Sparte und präsentieren Werke und Performances, die einen Schritt weiter gehen, Grenzen ausloten und die Dinge neu kombinieren. Der Instrumentalist als Performer, Komponisten in Bewegung, Tanzende als Fluxus-Objekte.

Weitere Informationen

Neue-Musik-Nacht

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Frankfurt
30. April, 18 Uhr

www.hfmdk-frankfurt.info

Ende der weiteren Informationen

Dabei werden (fast) alle Räume der Hochschule bespielt in den unterschiedlichsten Spielarten von Interdisziplinarität: Bildende Kunst trifft in Form einer Aktionskünstlerin auf Instrumentalmusik, Mitglieder der Internationalen Ensemble Modern Akademie IEMA tun sich mit Tänzerinnen, Tänzern und Sprechern zusammen und erkunden das Medium Video, Instrumentalisten treffen auf Elektronik und interpretieren oder erfinden szenische Formate, Dirigenten werden zu Solisten, Instrumente wie Blockflöte und Cembalo zeigen ihr zeitgenössisches Potenzial und verbinden Tanz, Text und Musik, Tänzerinnen und Tänzer erobern mit eigenen Scores die Hochschule, es gibt eine jetzt schon legendäre "Vorlesung mit Wiederholung", interaktive Spielformen mit Komponist David Helbich beleben den Innenhof der HfMDK, eine Ausstellung zeigt Hände und Füße der Studierenden, in den Tiefen der HfMDK wird ein klingendes Iglu aufgebaut, in einer neuen Form der "Stillen Post" begegnen sich unterschiedliche Sparten der HfMDK und mit zwei Installationen – "The Sound of EARth" und "Kabinett der IRRElevanz" – wird auch ein großer Bogen geschlagen zu gesellschaftlichen Themen, die uns an der HfMDK beschäftigen.

Es kommen unter anderem Werke von Rzewski, Lachenmann, Ferneyhough, Stockhausen, Kurtág, Globokar, Kreidler, Zuraj, de Mey, Johnson, Schnebel, Finnendahl, Brandt und Hoffmann zur Aufführung, außerdem eigene Kompositionen und Improvisationen der Studierenden und Lehrenden. Am Ende mündet die Neue Musik Nacht in eine Aufführung von Emerson, Lake & Palmers "Tarkus" in einer Besetzung, wie sie sie garantiert nie wieder erleben werden. Und natürlich in ein Fest für alle mit Tanz in den Mai. Das Auge hört mit!

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit