Weinberg im Rheingau

Zur herbstlichen Weinlese hält wieder ein literarischer Jahrgang Einzug in einmalige Kulturstätten des Rheingaus. Pittoreske Weingüter, urige Sektkeller und die an mittelalterliche Architektur erinnernde romantische Burg Schwarzenstein laden dazu ein, mit Literatur auf Tuchfühlung zu gehen.

Das Konzept der WeinLese ist so einfach wie überzeugend: Dreh- und Angelpunkt jeder Veranstaltung ist der Dialog mit den Schriftstellern, die aus aktuellen Werken Kostproben geben. Zusammen mit den renommierten Moderatoren Heiner Boehncke (Künstlerischer Leiter des Rheingau-Literatur-Festivals), Bianca Schwarz (Moderatorin hr2-kultur), Andreas Platthaus (F.A.Z.-Literaturchef) und Martin Maria Schwarz (Moderator hr2-kultur) tauchen Sie intensiv in die vorgestellten Werke ein, erfahren mehr über die Hintergründe und verstehen Zusammenhänge.

Weitere Informationen

Rheingau-Literatur-Festival

19. bis 28. September

www.rheingau-musik-festival.de

Ende der weiteren Informationen

Um Verluste geht es in diesem Jahr. Mehr noch um die Aufmerksamkeit für Schätze, die wir nicht verlieren wollen. Um literarische Kostbarkeiten zum Beispiel, die, mit dem Rheingau verbunden, zu Weltliteratur wurden. Das Rheingau Literatur Festival feiert ein kleines Fest für Bettine von Arnim. Mit der Vorstellung ihrer "Letzten Liebe". So heißt die jetzt erstmals veröffentlichte Sammlung ihres Briefwechsels mit dem sehr viel jüngeren Jura-Studenten Julius Döring. Mit ihrem vollständigen Briefwechsel mit Achim von Arnim und einer Weinwanderung, die am Brentanohaus beginnt. Um Wein und die große Welt geht es in einer verblüffenden Geschichte der Weine, die bei Staatsbesuchen kredenzt werden. Welche Rolle spielte Annette von Droste-Hülshoff für Grimms Märchen? Auch ein Welt-Schatz. Andreas Platthaus stellt Judith Schalansky mit ihrem wunderbaren Buch "Verzeichnis einiger Verluste" vor. Franz Keller bietet uns in einem literarischen Menü "Vom Einfachen das Beste" an. Ulrich Noethen liest Texte von Alexander von Humboldt zu seinem 250. Geburtstag am 14. September und Saša Stanišić liest aus seinem autobiografischen Roman "Herkunft". Wie wurde aus einem jugoslawischen Kind, das seine Heimat verlor, ein deutscher Schriftsteller? Eleonore Büning bereitet mit ihrem Buch "Sprechen wir über Beethoven" auf das große Beethoven-Jahr 2020 vor. Wie gut fügt sich Dörte Hansen, die mit ihrem Buch "Mittagsstunde" mit dem diesjährigen Rheingau-Literatur-Preis ausgezeichnet wird, in die Reihe der meisterhaft beschriebenen Verluste! Ihr Roman ist eine bewegende Reise in die verlorene Zeit. Mit archäologischem Gespür lässt sie die untergehende Kultur einer norddeutschen Dorfgemeinschaft wieder lebendig werden. In ihrer bildmächtigen, rhythmisierten Sprache beschwört sie Gerüche und Geräusche der ländlichen Lebenswelt, und damit gelingt ihr das Kunststück, das Verschwinden dieser Lebensform sinnlich erfahrbar zu machen.

Weitere Informationen

Sendung in hr2-kultur

Kulturszene Hessen: Dörte Hansen erhält den Rheingau Literatur Preis 2019
Wir senden einen Auszug der Preisverleihung mit der Lesung von Dörte Hansen.
Die Laudatio hält Heiner Boehncke.

29.09.2019, 12:04 Uhr

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit