Podcast Carsten Niebuhr: Reisebeschreibung nach Arabien und anderen umliegenden Ländern

Carsten Niebuhr: Reisebeschreibung nach Arabien und anderen umliegenden Ländern

1761 ging Carsten Niebuhr auf die abenteuerliche Reise in die arabischen Länder. Als er nach sieben Jahren zurückkehrte, hatte man ihn fast vergessen. Doch dann schrieb er seinen Reisebericht, der zu einem Klassiker der Zeit wurde und den auch Goethe las und hoch schätzte.

Niebuhr reist mit dem Schiff über Marseille nach Konstantinopel, Smyrna, Kairo, Bombay, Persepolis, Bagdad, Aleppo und über Land wieder zurück nach Hamburg. Seine Reise war gefährlich – aber so aufregend, dass Niebuhr noch auf dem Sterbebett sagte, er habe Persepolis gesehen, er könne in Ruhe sterben.

Abenteuerliche Reisezeiten für Entdecker unbekannter, ferner Länder

Sein Reisebericht atmet noch die große und naive Entdeckerfreude in abenteuerlichen Reisezeiten, die ihn in ferne und unbekannte Länder führte. Viele Geschichten stecken in diesem Buch, Geschichten über Kairo, Bagdad, Aleppo: Wer etwa seinerzeit in Kairo bestohlen wurde, musste sich nicht sehr sorgen. Die Diebe waren zunftartig organisiert; mit ein wenig Recherche konnte der Reisende zu ihnen Kontakt aufnehmen und sein kostbares Gut gegen ein kleines Entgelt wieder bekommen.

Fazit

Die Lektüre macht ein wenig traurig. Niebuhr beschreibt eine friedliche Gegend, in der ruhig Handel getrieben wird. Heute ist genau diese Gegend Schauplatz von Krieg und Gewalt. Die Distanz zur Gegenwart ist immens, vielleicht auch das ein Grund, warum „Die Andere Bibliothek“ dieses Buch in einer Prachtausstattung herausbringt. Auf jeden Fall: Zum Selberlesen und Verschenken.

 

Carsten Niebuhr
Reisebeschreibung nach Arabien und anderen umliegenden Ländern
Die Andere Bibliothek
79 Euro

hr2-Kulturfrühstück, 18.12.2018, 8:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit